Benachteiligung Adé!

Die Anforderung der Stellenausschreibung werden erfüllt. Kann es sein, dass ich trotz meiner Qualifikation keine Chance auf den Job habe, da zum Beispiel Kriterien wie Geschlecht oder Migrationshintergrund ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidung für oder gegen eine BewerberIn sind?

Um sich das Bewerben nicht verdrießen zu lassen, ist es daher immer wichtig, sich auf seine Stärken und Fähigkeiten zu konzentrieren, anstatt den Fokus zu sehr auf mögliche Benachteiligungen zu legen. Wie du das hinbekommst, erklärt dir Doria im Video 😊.

Keine Angst vorm Algorithmus – Keywords als Erfolgsfaktor

Wer kennt sie nicht – die lieben Algorithmen, die im Hintergrund arbeiten und unser Suchverhalten maßgeblich beeinflussen. Algorithmen werden auch im Bewerbungsprozess verwendet, um gezielt nach Keywords zu suchen und schnellere Auswahlverfahren zu ermöglichen.

Vor allem größere Unternehmen stellen Online-Formulare zur Verfügung, bei denen man darauf achten sollte, welche Keywords gefragt sind – Fokus auf Ausbildung, Sprache usw.? So wird herausgefiltert, ob eine Bewerbung die gesuchten Kriterien erfüllt und in die nächste Auswahl kommt.

Grundsätzlich gilt, dass man in jeder Stellenausschreibung nach den Keywords suchen sollte – was ist dem Unternehmen wichtig? – und seinen Lebenslauf mit diesen Schlüsselbegriffen füllt.

Aber Achtung – ein Lebenslauf sollte immer individuell auf eine Stellenausschreibung angepasst werden und nicht als Massenprodukt verschickt werden 😉.

Wie man dem Algorithmus nicht zum Opfer fällt und seine Chancen erhöht, erklärt dir Doria im Video 😊.

Mit 3 Punkten punkten!

Wir haben es geschafft! Die Garage ist aufgeräumt – Klarheit für persönlichen Ziele wurde geschaffen und der neu gestaltete Lebenslauf fand großen Anklang beim Recruiter. Nun gilt es, das Gegenüber auch beim Bewerbungsgespräch zu überzeugen – Doria erklärt dir in ihrem neuen Video, mit welchen 3 Punkten du einen erfolgreichen Eindruck hinterlässt.

Kompetenzen, Nutzen und Motivation sind dein Schlüssel, um im Gespräch richtig zu punkten. Welche Kompetenzen beherrscht du bereits, die für die gesuchte Stelle relevant sind? Wie bist du dem Unternehmen von Nutzen, welche Vorteile bringst du? Was ist deine persönliche Motivation, bei genau dieser Firma anzufangen? Ist es die Firmenphilosophie, mit der du dich identifizieren kannst?

Viel Spaß beim Anschauen des Videos und beim Erarbeiten deiner 3Ps – denn Link findest du hier!

Schaffe Klarheit! (5/5)

Statt Angst vor Veränderung, besser Klarheit schaffen – ganz nach dem Motto unserer Serie TIDY UP!

Nicht nur in einer Garage stauen sich Dinge an, werden aufgrund der Fülle oft nicht mehr wahrgenommen und warten oft vergeblich nach Bewunderung. Manchmal passiert es auch im Job, dass wir aufgrund von zu viel Arbeit und Demotivation unsere Kompetenzen nicht mehr klar zum Ausdruck bringen können. Dann heißt es, wie in einer Garage, aufräumen und die Dinge zum Leben erwecken.

Na, bist du jetzt in „Aufräumstimmung“ 😉? Doria begleitet dich ein Stück auf deinem Weg und zeigt dir in ihren Videos, wie man seine Garage „entrümpelt“ und mit ein paar Tipps die ein oder andere „verstaubte“ Kompetenz wieder für deine Kollegen und Chefs klar ersichtlich macht.

Zum großen Serienfinale von TIDY-UP geht es hier!

Motivation vs. Fachkompetenz (4/5)

Motivation vs. Fachkompetenz – worauf kommt es bei der Bewerbung an?

Definitiv ist beides sehr wichtig. Expertise und angeeignete Fachkenntnisse sind ein großer Pluspunkt und bei manchen Stellenausschreibungen wird bereits jahrelange Arbeitserfahrung vorausgesetzt. Allerdings ist auch die „richtige“ Motivation ein wesentlicher Faktor, welchen man nicht unterschätzen sollte. Was treibt einen an, gerade für dieses Unternehmen zu arbeiten? Ein kleiner Tipp – es sollte nicht alleine die Nähe zur eigenen Wohnung sein. 😉

Wie man Kompetenz und Motivation richtig zum Ausdruck bringt, erfährst du hier.

3 Grundregeln, damit Ihr Traumjob in Erfüllung gehen kann

Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht: Du wirst auf jeden Fall recht behalten. (Henry Ford)

1. Damit Ihr Traumjob in Erfüllung gehen kann, ist es besser, Weiterlesen 3 Grundregeln, damit Ihr Traumjob in Erfüllung gehen kann

Wie starte ich Richtung Traumjob?

Dieser Coachingfrage von Hanna Schwarzmüller ging ich im Rahmen des Karrierecoachings der Zeitschrift MEINE WOCHE in der Straßenbahnlinie Nummer vier in Graz nach. In Zeiten von NEW WORK und der Generation Z wünschen sich immer mehr Menschen einen Traumjob. Noch nie war Sinnhaftigkeit am Arbeitsplatz so sehr gefragt, wie heute. Während früher Geld und Position wichtig waren, geht es heute um Nachhaltigkeit, Selbstverwirklichung, Freude am Arbeitsplatz, Mitspracherecht und Freiheit. Aber genau dieser Sinn-Dschungel erschwert es Menschen, den richtigen Job zu finden und führt geradewegs in die Ungeduld. Wie es in neuen Zeiten gelingen kann, zeige ich in diesem Beitrag.  Weiterlesen Wie starte ich Richtung Traumjob?

Best of KarriereBestseller

LIMITED EDITION nur von 18.11.-02.12.2015 bestellbar!!

Auf http://www.doria.at gibt es den KarriereBestseller „Dein Traumjob ist keine Zufall“ zu bestellen.

Der KarriereBestseller.

Über Afferl, Eseleien und Heiratsanträge, oder: Was bisher geschah…

Tag 1: Samstag, 14.11.2015

Liebes Tagebuch,

endlich war es heute so weit! Die Vorfreude auf das Projekt KarriereBestseller der letzten Wochen hatte heute Morgen ihren Zenit erreicht. Alle Vorbereitungen für den 7-stündigen Karriere-Workshop von Karrierecoach Doria Pfob zum Thema Traumjobs als Auftaktveranstaltung für unser 4-tägiges Schreibprojekt waren getroffen, der Seminarraum im Hotel Novapark vorbereitet.

9:50 Uhr: fast alle Zuschauer sind schon hier, gleich geht es los! Der Esel sitzt vor der noch unerreichbaren Karotte, die von der Angel baumelt – als Bild für den Traumjob, der für viele von uns unerreichbar scheint.

10:00 Uhr: Das gesamte Team rund um Doria Pfob und ca. 30 begeisterte Zuhörer sind da, es kann beginnen! Pure Spannung und Vorfreude auf den Workshop liegen im Raum. Alle wollen vom gut gehüteten Geheimnis, wie man zum Traumjob gelangt, erfahren. Es wird in den nächsten Stunden gelüftet. Weiterlesen Best of KarriereBestseller

Excellence 2015 Uni Graz mit Doria Pfob

Excellence 15 Doria Pfob

Bei der Podiumsdiskussion „Ich weiß nicht, was ich werden soll!“ auf der Excellence 2015 bin ich heute gefragt worden, was ich Menschen auf ihrem Weg zum richtigen Job mitgeben möchte.

  1. Achten Sie darauf viel Spaß zu haben, er darf niemals zu kurz kommen. Bleiben Sie sich selbst treu. Finde Sie Ihre Einzigartigkeit und seien Sie anders. Machen Sie nur etwas, das Sinn macht – hinterlassen Sie einen nachhaltigen Fussabdruck mit Ihrer Arbeit.

2. Entfernen Sie sich von Menschen, die Sie kleiner machen. Sie tun Ihnen nicht gut.

3. Geben Sie sich selbst die Erlaubnis, mit allem, was Sie tun wollen, Erfolg haben zu dürfen.

Jeder hat ein Recht auf einen Traumjob! Leben Sie ihn los.