Im Bewerbungsgespräch punkten

Der Anfang ist entscheiden, das Ende bleibt in Erinnerung, sagt ein altes Marketingsprichwort. Deshalb sollten Sie sich unbedingt auf überzeugende Worte zu Beginn und wirkungsvolle Worte zum Schluss vorbereiten. Das muss sitzen! Im Gespräch gilt es zu beweisen, was Sie im  Bewerbungsschreiben versprochen haben.
Sorgen Sie im Gespräch dafür, dass Ihnen Ihr Gegenüber zuhören möchte. Es klingt banal, Fakt ist, die meisten Bewerbungsgespräche sind zum  Gähnen. Dabei ist Kommunikationsstärke die zweitwichtigste Kompetenz, die von Bewerbern gefordert wird. Ein guter Einstieg hilft Ihnen das Ohr des anderen für sich zu gewinnen. Geschichten und Beispiele helfen, sich von Ihnen ein praktisches Bild zu machen. Antworten Sie deshalb auf die Frage nach den Stärken nicht nur mit einzelnen Worten, wie teamfähig, sondern bringen Sie ein Beispiel, wie Sie dies im letzten Unternehmen erfolgreich eingesetzt haben. Sprechen Sie statt über Ihre letzten Aufgabenbereiche über Ihre Erfolge. Auch kleine sind gefragt. Als i-Tüpfelchen und vor allem für Führungskräftepositionen, bringen Sie ein Ideenkonzept mit. Darin führen Sie auf, dass Sie sich schon voll und ganz mit der Position und dem Unternehmen auseinandergesetzt und sich konkrete Gedanken gemacht haben. Hier gilt der Konjunktiv, überfordern Sie Ihr Gegenüber nicht mit angedachten Veränderungen, sondern überzeugen Sie mit unternehmerischem Denken. Zum Schluss bedanken Sie sich für das Gespräch, fassen wichtige Aspekte zusammen und fixieren nächste Schritte.

Was nehme ich zum Gespräch mit?

Machen Sie sich eine Liste über all die Dinge, die Sie zum  Bewerbungsgespräch mitnehmen werden.

Welche Fragen sollte ich stellen?

Gute Fragen für Ihr Gespräch! Auf welche Fragen brauchen Sie Antworten, um sicher zu sein, den Job gut ausüben zu können.

Welche Stärken heben ich hervor?

Auf welche Fähigkeiten werden Sie sich konzentrieren, um ein gutes Bild zu machen? Welche Geschichten werden Sie erzählen, damit Ihre Expertise glaubhaft wird? Welche Erfolge untermauern Ihre Kompetenz?

Auf diese Fragen sollten sie sich vorbereiten, denn das stärkt ihr Selbstbewusstsein.

  • Was sind Ihre Stärken?
  • Was ist der Ausscheidungsgrund aus der letzten Firma?
  • Fragen zu Lücken, langen Ausbildungszeiten oder häufigem Wechsel
  • Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?
  • Wie schauen Ihre Gehaltsvorstellungen aus?
  • Fragen zu fachlichem Wissen!

Einstieg in das Gespräch

Was?

Wiederholen Sie hier einfach die Aufforderung. „Gerne erzähle ich Ihnen etwas über mich.“ „Ich freue mich Ihnen zu erzählen, warum ich mich bei Ihnen beworben habe.“ Es erzeugt beim Gegenüber ein Nicken.

Worüber?

Nun geht es darum, dem anderen einen Überblick über die wichtigsten Stationen Ihres Lebens zu verschaffen. Dabei konzentrieren Sie sich wieder auf jene, die für diesen Job relevant sind.

Z. B. Zuerst erzähle ich Ihnen, warum ich mich für …. Ausbildung entschieden habe, danach möchte ich auf meine beiden Kompetenzen…und…eingehen und zum Schluss, wie ich im letzten Job …. erreicht habe.

Warum?

Was hat der andere davon, wenn Sie ihm von genau diesen Fakten erzählen? Z. B. Damit möchte ich Ihnen aufzeigen, dass ich … in dieser Position erfolgreich umsetzen kann. Maximale Dauer zwei Minuten.