Interessen im Lebenslauf anführen

Wie viel Aufmerksamkeit erhalten eigentlich Interessen und Hobbys im Lebenslauf, wie sehr beeinflussen sie Personalisten und Entscheidungsträger in ihrer Auswahl? Ob Interessen wirklich von Bedeutung sind, kann man schwer sagen. Sicher ist, dass sie im Lebenslauf gesucht werden, weil sie zu den Standardangaben zählen. Wenn Sie zu jenen Menschen zählen, die nicht nur 08/15 Informationen liefern wollen, sondern gerne etwas wagen, damit die Leser Ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken, dann versuchen Sie Folgendes und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Interessen Ihre Bewerbung beflügeln. 

1. Der Anfang ist entscheidend, das Ende bleibt in Erinnerung. Sollten Sie „Interessen“ als letzten Punkt im Lebenslauf anführen, dann bedenken Sie auch das letzte Wort. Dieses Wort sollte jenes Interesse sein, welches von Interesse für das Unternehmen ist. Also das letzte Wort in der letzten Zeile, somit auf der rechten Seite des Blattes, denn hier läuft unser Auge hinaus. Dinge, die auf der linken Seite eines Blattes angeführt werden, werden leicht übersehen. Dies hat man mittels Lesestudie heraus gefunden. Das Leseverhalten in Westeuropa erfolgt von links nach rechts und von oben nach unten, somit bekommen die oberen linken Elemente und die rechten unteren Elemente eines Blattes in unseren Kulturen mehr Aufmerksamkeit und somit sollte hier immer etwas Interessantes im Sinne des Unternehmens stehen.
z. B.
INTERESSEN (im Bereich Journalismus)
Sport, Wandern, Reisen, Kulturen und gehirngerechte Kommunikation
INTERESSEN (im Bereich Jurist für Unternehmen)
Musik, Schifahren, Familien, Fachliteratur über Arbeits- und Unternehmensrecht

2. Recherchieren Sie Interessen und Hobbys Ihres zukünftigen Arbeitgebers über xing, linkedin, Facebook & co. Wenn ein Hobby mit einem Ihrer Hobbys ident ist, fügen Sie dieses an letzte Stelle. Gleich und gleich gesellt sich gerne. Gemeinsame Hobbys machen sympathisch und werten einen passenden Lebenslauf auf.
z. B.
INTERESSEN
Sport, Wandern, Reisen, fremde Kulturen, Fotografie (weil Sie auf verschiedenen Medien herausgefunden haben, dass er/sie gerne fotografiert)

3. Wenn Sie kreativ sind, jemanden zum Schmunzeln bringen wollen und weil das Unternehmen nicht ganz so fad und trocken erscheint.
z. B.
INTERESSEN
Motorrad fahren, Reisen in ferne Länder, Literatur und vor allem Unternehmen XY von mir überzeugen
INTERESSEN (in Bereich Human Resources)
Schi fahren, Kunst, Gärtnern und in Zukunft die richten Mitarbeiter für Unternehmen XY rekrutieren

Das alles funktioniert nur, wenn Ihre Angaben auch wirklich Ihrem Interesse entsprechen. Denn wenn es die Aufmerksamkeit des Lesers erweckt, wird der Punkt zum Small Talk Thema. Dann sollten Sie mit der Materie wirklich vertraut sein. Sonst geht das Ganze nach hinten los und Sie hinterlassen einen extrem schlechten Eindruck. Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Oft fallen uns Interessen erst ein, wenn andere darüber sprechen. Legen Sie los und seien Sie überrascht, wie oft Sie Gemeinsamkeiten finden werden und in Zukunft  in Ihrem Bewerbungsprozess zu Ihren Gunsten nutzen können.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Interessen im Lebenslauf anführen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.